Seidenstrasse
Gelber Fluss 2005


> Impressionen 1
> Impressionen 2
Zum Portal
Zum Index China-Reisen
Zum Portal - Bitte dort auf diese Schaltfläche klicken!

Shangri-La - Jangtse und Mekong

April 2002 / Alle Fotos von Bruno Kleger / TourOperator: Irene Travel./...............................

Bruno Kleger
Schneebergstrasse 49a
CH-9000 St.Gallen


Guangxi (2000)


> Guangxi

Yünnan
Shangri-La
(2002)

> Kunming - Lijiang
* Jangtse - Mekong

* Sie sind jetzt in diesem Fotoalbum !

Seidenstrasse
Gelber Fluss
(2003)

> Menschen ( Datei 1 / Datei 2 / Datei 3 )
> Fest der Tibeter in Hezuozheng
> Lamakloster Labrang in Xiahe
> Besuch beim Bauern Jao
> Tempel, Landschaften, Märkte

Shanghai (2003)


> Shanghai-City




Fotogalerie China-Reisen


Hochebene von Zongdian - So schön wohnen die sesshaften Tibeter.
Wir nähern uns langsam dem sagenumwobenen Shangri-La.


Rund 500 Meter unter uns umströmt der Jangtse (oder Jinsha) ein gewaltiges Hindernis
Übrigens: Auf der anderen Seite des Flusses liegt die Provinz Sichuan.

Später am Tag überqueren wir den Zongdian-Dêqê-Pass, mit 4'340müM der Kulminations-
punkt unserer Reise.


Nach der Stadt Dêqê nähern wir uns langsam aber unsicher der Mekong-Schlucht.
Die Wege werden immer schmaler, die Schluchten immer steiler und tiefer, die Gesichter
der Mitfahrer immer bleicher.


Blick in die Tiefe zum Mekong
Unten links erkennt man schwach den Holperweg, den wir nehmen müssen. Von dort führt
die "Strasse" der Mekong-Schlucht entlang, je nach Tektonik in gewaltigem Auf und Ab,
und manchmal weit in die Seitentäler hinein, nach Weixi. 180km holpriger Weg - die Fahrt
dauert vierzehn Stunden.



... sondern zwingt den mächtigen Strom zu einer 180-Grad-Kehrtwendung nach Norden -
die erste und berühmteste Kurve des Jangtse.

Der Strom fliesst nun wieder etwa 200km nach Norden, dreht dann erneut nach Süden,
um schliesslich endgültig seine Bahn nach Osten durch die Weiten Chinas bis Shanghai
zu ziehen.

* Entlang des Jangtse leben 50% aller Chinesen, das sind immerhin 10% der gesamten Menschheit.


Abschluss der Reise - Sonnenuntergang auf dem Tiananmen in Beijing

^ top

> China-Karte


Frauen der Naxi oder einer anderen Minderheit (praktisch in jedem Tal lebt ein anderer Volksstamm)
Besuch der Weisswasser-Terassen (Baishuitai)
Tibetisches Kloster
Vor dem Kloster treffen wir Damen beim Teezeremoniell
Anregende Gespräche im Kosterhof ...
und der Hahn stolziert in vornehmer Zurückhaltung von dannen.
Über ein wacklige Hängebrücke zum wohlverdienten Kafi-Halt

Wieder im "Flachland" - Brücke bei Shigu über einen Zufluss des Jangtse.

In Shigu hat Mao auf dem langen Marsch die Unterstützung der Bauern gefunden.

Ein Denkmal erinnert an das wichtige Ereignis (im Hintergrund beginnt die erste Kurve des Jangtse).

Noch wichtiger* als Maos Marsch ist für die Geschichte Chinas dieser unscheinbare Berg (links) wenige Kilometer hinter Shigu, genannt Wolkenberg.

Er hindert den Jangtse daran, geraden Wegs weiter nach Süden zu fliessen ...